• Roman,  Satire

    Esel im Klee von Eimar O’Duffy

    Cuandine, der Held, der uns schon in König Goshawk und die Vögel begegnete ist immer noch unterwegs, seine Aufgabe zu erfüllen. Wir erinnern uns: Der Weizenkönig Goshawk hatte seiner Liebsten Guzzelinda versprochen ihr alle Vögel der Welt zu schenken. Mit geschickter Propaganda wird jede Gegenwehr erstickt und es ist angezeigt einen Held teils göttlicher Herkunft zu schaffen, um diese Aufgabe anzugehen.

    Nun aber zur Fortsetzung und zu unserem Helden Cuandine, der gemeinsam mit dem Reporter Robinson und dem arbeitslosen Mac uí Rudaí auf dem Weg zurück nach Irland ist. Von dort soll die Befreiungsaktion starten. Unterwegs treffen sie auf allerlei Menschen, die ihnen die Welt erklären und Cuandine zu dem Schluss kommen lässt, dass es jede Art von Verrückten braucht, um die Welt zu ruinieren.

    Sowohl König Gohawk und Vögel als auch Esel im Klee entstanden 1926 und sind von einer frappierenden Aktualität. Eimar O’Duffy wird als der Missing Link zwischen Jonathan Swift und Fall O’Brien gesehen, auf jeden Fall hat er mit beiden Büchern eine poetische, lustige, wundervolle, zeitlose Kapitalismuskritik geschaffen, die einfach das Herz erfreut.

    Eine Anmerkungen zu den Anmerkungen. Im Text stolpern wir über viele Namen aus der irischen und englischen Mythologie, sowie über Spitznamen, die im englischen Sinn machen, aber eben nur wenn man der englischen Sprache mächtig ist. Gabriele Haefs, hat diese im Anhang gesammelt, mit entsprechenden Erklärungen versehen und auch Hinweise zur korrekten Aussprache beigeliefert. Danke dafür.

  • Hörbuch,  Roman,  Satire

    Quality Land 2.0 – Kikis Geheimnis von Marc-Uwe Kling – Audio

    Da sind sie wieder, Peter Arbeitsloser, seine Maschinen, der Alte und natürlich Kiki. Kaliope 7.3, die berühmte E-Poetin erzählt das neue Abenteuer und es geht rasant zu.

    Peter Arbeitsloser ist nun endlich in seinem Wunschberuf: Maschinentherapeut, gelandet. Den rosa Delfinvibrator ist er immer noch nicht los, aber man gewöhnt sich an vieles. Seine Beziehung zu Kiki Unbekannt kann man mit „es ist problematisch“ beschreiben, doch welche Beziehung ist das nicht? Während Peter sich also um die Beziehungsprobleme von Maschinen kümmert, ist Kiki auf der Suche nach ihrer Herkunft, dummerweise scheint das so einige zu stören, denn ein Killer ist auf sie angesetzt. Während Kiki also forscht und versucht zu überleben, fragt sich Aischa Ärztin, ob John of us, die AI, ist im Quality Land 1, Präsident wurde, nach seiner Sprengung noch im Netz vorhanden ist und verzweifelt an der Dummheit des momentanen Präsidenten. Johns Attentäter widerum, versucht einen Level zu erreichen, auf dem es ihm möglich ist vergessen zu werden.

    Nachdem ich von Quality Land 1 (Peters Problem) restlos begeistert war, habe ich mich schon gefragt, ob es Marc-Uwe Kling gelingen wird auf dem Niveau anzuschließen. Um es vorweg zu nehmen, es ist ihm gelungen und zwar ohne redundant zu werden. Quality Land 2.0 hat zwar die selben ProtagonistInnen, aber die haben sich entwickelt und die Geschichte hat ihr eigenes Tempo. Allerdings wie schon das Känguru Manifest endet sie mit einem üblen Cliffhanger und nun frage ich mich bis QL 3.0, wie es weiter geht.

    Hier ein kleiner Vorgeschmack, Marc-Uwe Kling hat eine Livelesung für den Spiegel gemacht, die nun auch auf Youtube verfügbar ist.